Über den Verein

Unser Verein setzt auf ein Miteinander. Beim Karate-Do Rochlitz trainieren Kinder und Erwachsene; Profis und solche, die es noch werden wollen, gemeinsam miteinander. Wir sind mehr als ein Verein. Wir kämpfen alle gemeinsam für unsere Ziele. Denn gemeinsam sind wir unschlagbar. Ein großer Traum vieler unserer Mitglieder? Ein eigener Trainingsraum! Erfahre auf dieser Seite mehr über unseren Verein und warum gerade wir, der Karate-Do Rochlitz, mit Ihnen als Sponsor zusammenarbeiten sollten. Denn gemeinsam wären wir unschlagbar.

Mehr über uns

Erfahre mehr über den Verein, indem Du seine Mitglieder kennenlernst. Da sich aufgrund der momentanen Situation niemand persönlich vorstellen kann, stellen sich hier einige Mitglieder digital vor.

Ralf Ziezio, 39, Trainer und Vorstandsmitglied, Mitglied seit 1997

Über meinen Bruder fand ich den Weg zum Karate. Die Sportart hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Deshalb stellte ich das Basketballspielen ein und begann mit dem Kampfsport. Besonders toll fand ich, dass man nicht auf andere angewiesen ist, um seine Ziele zu erreichen. Mit viel Training wurde ich immer besser und konnte mich selbst verwirklichen.

 

An unserem Verein gefällt mir besonders der familiäre Umgang untereinander. Es geht hier über das übliche Trainingsangebot hinaus und es findet ein vielfältiges Vereinsleben statt. Gemeinsame Ferienlager und ein regelmäßiges Frühstück zusammen sind nur ein kleiner Teil davon. Der Zusammenhalt hier ist besonders: Wenn ein Athlet einen großen Erfolg feiert, dann freut sich der ganze Verein mit. Mein persönliches Highlight bisher war im Jahr 2000, als ich beim Worldcup in Malaysia den fünften Platz belegte. Solche Momente sind einfach unvergesslich. Ich wünsche mir für den Verein einfach, dass wir weiter auf stabilen Beinen stehen und sich unsere Mitglieder sportlich und persönlich weiterentwickeln.

Valentin Leißner, 19, Sportler und Trainer, Mitglied seit 2007

Ich wurde durch ein Probetraining auf die Sportart Karate aufmerksam. Als ich die Fähigkeiten von einigen älteren Sportlern sah, war ich sofort begeistert. Seit 13 Jahren bin ich nun dabei und ich genieße jeden Tag. Früher bin ich auch geschwommen und habe ein Instrument gespielt, doch die Schnelligkeit im Karate hatte mich so fasziniert, dass ich am Ende nur beim Karate blieb. Besonders die Gemeinschaft gefällt mir hier sehr, es sind viele Freundschaften entstanden. Jeder einzelne Erfolg wird als Teamerfolg gefeiert. Man kann nie nur alleine für einen Wettkampf trainieren, es braucht immer gute Partner.

Durch meine Sportart bin ich in der Welt schon viel herumgekommen. Tolle Erlebnisse waren die Europameisterschaften in Zypern und Sotschi, mit dem Verein waren wir auch schon in Portugal und Schweden. Bei uns im Verein gibt sich das gesamte Trainerteam auch immer Mühe, Veranstaltungen zu organisieren, die außerhalb der Turnhalle stattfinden. Wir waren Kartfahren, Wandern und machen noch vieles mehr. Generell würde ich mir wünschen, dass sich die Sportart in Rochlitz weiter etabliert und wir eigene Trainingsräume bekommen, in denen wir trainieren können.

Selina Fabian, 16, Sportlerin & Trainerin, Mitglied seit 2010

Mein Dad hat früher selbst Karate gemacht, als wir nach Rochlitz gezogen sind, haben wir hier für mich einen Karate-Verein gesucht. Nach dem Probetraining war ich sehr begeistert, also bin ich dabei geblieben. Am Karate liebe ich, dass ich in jedem Training wieder neu über mich selbst hinauswachsen kann. Dabei hilft mir besonders die Unterstützung der anderen Mitglieder im Verein. Karate ist eine Leidenschaft geworden, die mittlerweile fest zu meinem Leben dazugehört. Für mich ist der Sport besonders ein Ausgleich zur Schule.

Viele Mitglieder im Verein kennen mich jetzt schon seit ich sehr klein bin, so sind sie für mich zu einer Familie geworden. Ein gemeinsames Hobby schweißt zusammen, aber auch die gemeinsamen Fahrten, zum Beispiel zu Wettkämpfen in Kroatien. Für den Verein wünsche ich mir, dass wir bald eigene Trainingsräume haben. Außerdem hoffe ich, dass wir viele junge Mitglieder gewinnen können und für den Sport begeistern können, sowie mich damals.

Sponsor übergibt Karateanzüge an Karate-Do Rochlitz
 


Was haben die Sportart Karate und eine Fahrzeugbaufirma gemeinsam? Im Allgemeinen nichts aber im Speziellen ganz viel, weiß Karatetrainer Ralf Ziezio zu berichten. "Unser Verein vermittelt Werte, formt eine Gemeinschaft und unsere Sportler und Trainer sind mit viel Leidenschaft tätig. Silke und Stefan Geißler führen ein Traditionsunternehmen in der vierten Generation und ihnen sind Werte, Gemeinschaft und vor allem Regionalität wichtig deshalb unterstützen sie unseren Verein mit ihren Möglichkeiten. Ein eigenes Dojo können sie uns zwar nicht erbauen aber sie haben großen Anteil an unserem vielseitigen Vereinsleben und auch unsere Spitzensportler können dank ihrer Hilfe an großen Wettkämpfen teilnehmen."
Am vergangenen Dienstag übergaben Silke und Stefan von der gleichnamigen Firma Fahrzeugbau Geißler aus Göppersdorf insgesamt 11 Karateanzüge an den Karate-Do Rochlitz. „Mit den Anzügen können wir nicht nur einheitlich bei Turnieren auftreten, sondern vermitteln gleichzeitig einen Anreiz an unsere jüngsten Sportler, stets ihr Bestes zu geben, erfolgreich zu sein und auf der Erfolgsleiter nach oben zu streben.“ Die Karateanzüge machen die Sportler zwar nicht schneller oder machen, dass sie seltener getroffen werden aber ohne das richtige Trainingsequipment geht es im Sport nun mal nicht. Auf jeden Fall fördert es sehr stark den Zusammenhalt und zeigt den Stellenwert in unserer Region oder auch allgemein in unserer Gesellschaft.
Trotz aktuell ungewissen Zeiten hat die Firma bereits für 2021 weiter ihre Unterstützung zugesichert. Dann soll auch endlich wieder das Vereinsfrühstück stattfinden.
Stefan Geißler meint: "Der Verein bietet mehr an als nur Sport. Es werden Werte wie Disziplin, Zusammenhalt und Fairplay vermittelt. Gerade in einem Verein mit mehr als 80% Kinder- und Jugendanteil haben die Trainer eine große Vorbildwirkung. Wir finden die Leistungen und das Engagement des Vereins herausragend. Wir können damit unsere Region fördern, der Verein ist ein wichtiger Bezugspunkt für Menschen über alle Altersklassen hinweg.“
Es ist ein Gewinn für alle, so Trainer Ralf Ziezio: „Wir stellen eine Einheit dar. Mit dem Logo des Sponsors auf dem Anzug ist jeder Turniergewinn eine Bereicherung für alle – für die Sportler, für den Sponsor und für den Verein. So richtig klar wird das nur selten – aber wenn dann recht emotional. Wenn unsere Sportler im Ausland gewinnen und die Nationalhymne erklingt, dann hören die Sportler in sich rein, denken an ihr schweißtreibendes Training und die vielen Unterstützer, sei es Eltern, Trainer, Physiotherapeuten oder auch die verschiedenen Sponsoren – die alle hinter diesen Erfolgen stehen. Neben Fahrzeugbau Geißler haben wir noch viele langjährige Unterstützer, denen wir sehr viel verdanken.